Allergien

Harmlose Auslöser. Schlimme Auswirkungen.

Allergien sind Reaktionen auf Überempfindlichkeiten des Körpers. Sie werden durch ansonsten harmlose Substanzen, sogenannte Allergene, ausgelöst. Häufig kommt es im Zusammenhang mit Allergien zu unzureichenden Diagnosen. Darum legen wir viel Wert auf eine sehr sorgfältige Diagnostik. Die beste Voraussetzung für wirkungsvolle Therapien – und ein unbeschwertes Leben.

Die Zahl potenzieller Reizstoffe ist fast unendlich. Denn Allergien sind Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers gegen ansonsten harmlose Substanzen, sogenannte Allergene. Jeder zehnte Bundesbürger leidet mittlerweile an einer Allergie.

Allergie oder keine Allergie? Auf die Diagnose kommt es an!

Ein großer Anteil der so genannten Allergien sind keine Allergien, sondern Pseudoallergien oder Nahrungsmittelintoleranzen. Die Pseudoallergien sind in die Gruppe der „nicht allergischen beziehungsweise nicht immunologischen Überempfindlichkeiten“ einzuordnen, da keine immunologischen Mechanismen nachweisbar sind. Sie können bspw. durch Lebensmittelzusatzstoffe verursacht sein. Nahrungsmittelintoleranzen sind ebenfalls keine Allergien. Sie treten durch angeborenen oder erworbenen Enzymmangel beziehungsweise -defekt auf. Die Folgen können Störungen im Magen-Darm-Trakt sein, die sich beispielsweise durch Blähungen und Durchfälle äußern. 

Unsere ausführliche Allergiediagnostik ermöglicht Ihnen den Nachweis von Allergien, sodass Sie Allergene gezielt vermeiden und Beschwerden minimieren können. Im Rahmen der erweiterten Allergiediagnostik bieten wir z. B. die molekulare Allergie-Diagnostik an, um mögliche Allergene frühzeitig ermitteln und eine Therapie rechtzeitig einleiten zu können. 

Molekulare Allergie-Diagnostik

Mittels der molekularen Diagnostik sind wir in der Lage, die Allergensensibilisierung unserer Patienten auf molekularer Ebene zu bestimmen. Dabei werden geringe natürlich Allergenmoleküle anstatt wie bisher Allergenextrakte verwendet. Einer der wichtigsten Vorteile dabei ist, dass wir die Möglichkeit haben, zwischen einer echten Allergie und einer Kreuzallergie (nur in Verbindung mit anderen Allergenen) zu unterscheiden. Außerdem können wir schwe­re Risiken durch eine Allergiereaktion von nur leichten Risiken bei einer Unverträglichkeitsreaktion differenzieren – und dadurch die Ängste unserer Patienten minimieren.

IgG-Test

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die durch IgG-Antikörper vermittelt werden, sind eine häufige Ursache für ungeklärte Beschwerden. Immunglobulin G (IgG) wird erst in einer verzögerten Abwehrphase gebildet und bleibt lange erhalten. Da die Beschwerden bei IgG-vermittelten Unverträglichkeiten nicht unmittelbar nach Nahrungsaufnahme auftreten, sondern erst Tage später, sind die Beschwerden leider nicht eindeutig den betreffenden Lebensmitteln zuzuordnen.

Häufige Beschwerden von IgG-vermittelten Unverträglichkeiten sind:

• Infektanfälligkeit
• Fließschnupfen, bronchialen Beschwerden, Hautausschläge, Juckreiz
• Kopfschmerzen
• Chronische Müdigkeit, Depression
• Verdauungsbeschwerden, Blähungen
• Gelenkbeschwerden
• Übergewicht, Bluthochdruck
• Hyperaktivität

Mithilfe eines IgG-Bluttests können wir die Nahrungsmittel finden, die für die Unverträglichkeitsreaktionen Allergie Typ III verantwortlich sind.

IgG4-Test

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die durch IgG4-Antikörper vermittelt werden, sind eine häufige Ursache für ungeklärte Beschwerden. Während IgE-vermittelte Allergien auf Nahrungsmittel eher selten sind, leiden in Deutschland ca. 30-40% der Menschen unter IgG4-vermittelten Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Da die Beschwerden bei IgG4-vermittelten Unverträglichkeiten nicht unmittelbar nach Nahrungsaufnahme auftreten, sondern erst Stunden oder Tage später, sind die Beschwerden leider nicht eindeutig den betreffenden Lebensmitteln zuzuordnen.

Häufige Beschwerden von IgG4-Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind:

• Hautausschläge, Juckreiz, Fließschnupfen, Atemwegsbeschwerden
• Kopfschmerzen, Depression
• Verdauungsbeschwerden, Blähungen
• Gelenkbeschwerden
• Übergewicht, Bluthochdruck
• Chronische Müdigkeit
• Hyperaktivität
• Infektanfälligkeit

Mit Hilfe eines IgG4-Bluttests können die Nahrungsmittel gefunden werden, die für die Unverträglichkeitsreaktionen verantwortlich sind.

Allergien verursachen vielfältige Beschwerden:

• an Hals-Nasen-Ohren-Organen
• an Bronchien und Lungen
• an Haut und Schleimhaut
• im Magen- und Darmtrakt
• Konzentrationsschwäche
• Übermüdung

Allergien vermindern die alltägliche Lebensqualität und erschweren soziale Kontakte.

Gerne beraten wir Sie über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und vor allem über Möglichkeiten, diese Erkrankung vorzubeugen.

Sprechen Sie mich und mein Team an!